Skip to main content

Tagesrucksack oder Daypack?

Da gibt es keinen Unterschied. Die Anglophilen nennen es Daypack und die Einheimischen rufen ihn am Zweck orientiert Tagesrucksack.

Leichtgewichte

Die Tagesrucksäcke sind die Leichtgewichte in der Familie der Rucksäcke. Mit dem alther­gebrachten, in seinen Tiefen alles verschlingende und gewichtige Wander- oder Tourenrucksack hat er eher wenig gemeinsam. Kleiner in den Abmessungen, viel leichter im Gewicht, individueller in seiner Aufteilung, gut und komfortabel zu tragen, hat der Tagesrucksack mit seiner großen Verwandtschaft nur eine Gemeinsamkeit: Er bietet perfekte Stauräume.

Daypack – Leichtgewichte, gibt es für Damen, Herren und auch für Jugendliche und Kinder.

Universal einsetzbar

Als wahres Multitalent ist der Tagesrucksack im Alltag universal einsetzbar. Ob in der freien Natur oder im urbanen Bereich, ob per pedes, mit dem Fahrrad oder einem öffentlichen Verkehrsmittel, ob das Ziel die Schule, der Arbeitsplatz oder eine Reise ist, das Leichtgewicht ist der ideale Begleiter in allen Lebenslagen. Natürlich ist er auch eine praktische Hilfe beim Einkauf. Größere Einkäufe lassen sich mit einem Daypack leichter auf dem Rücken tragen, nur so bleiben vorteilhafter Weise die Hände frei.

Vorteilhaft

Ihre vielseitige Einsatzmöglichkeit macht die Rucksäcke besonders beliebt. Mit einem Fassungsvolumen von 5 Liter für absolute Minimalisten bis zu einem Volumen von 30 Liter werden sie hergestellt. Dazwischen etwa in 5 Litersprüngen werden sie in vielen Variationen und Materialausführungen angeboten. So dürfte es sich relativ leicht gestalten, die richtige, zweckentsprechende Wahl zu treffen.

Zumal hier perfekter Tragekomfort mit hochwertigen und widerstandsfähigen Materialien zusammengeführt wird. Das gewährt Schutz vor wechselnden Wetterbedingungen und garantiert eine lange Lebensdauer. Gelungenes, zeitloses Design und farblich abgestimmtes Material gestalten den Tagesrucksack zum sportiven Accessoire.

Angepasst

Ergonomisch geformte und luftdurchlässige Schultergurte und eine gute Rücken­polsterung sind Teile des Tragekomforts. Der gepolsterte Hüftgurt verteilt das Gewicht anteilmäßig auf die Hüfte und verhindert so das Gezerre im Bereich der Schultern. Manche Tagesrucksäcke haben zusätzlich einen Brustgurt. Nicht schlecht, stabilisiert er doch den Rucksack im oberen Bereich. Beim Gehen am Berg kann das sehr hilfreich sein. Und noch eine Schutzfunktion hat das Rückenpolster: Es schützt bei kaltem Rückenwind die empfindliche Nierenpartie.

Alle Hersteller sind bemüht, das Schwitzen unter dem Tagesrucksack zu verringern oder ganz zu unterbinden. Mit guter Belüftung des Rückenpolsters oder durch Einziehen von Netzen haben sie dabei Erfolg. Vollständig unterbinden wird man das Schwitzen nie können. Dazu ist die Reaktion der Menschen, was Wärme und Wärmeaustausch anbetrifft, zu unterschiedlich.

Kleine Unterschiede

Eingearbeitet in den wasserdichten oder Wasser abweisenden Außenstoff bieten seine verschiedenen Fächer in unterschiedlichen Größen viel funktionalen Stauraum. Weich gepolsterte Fächer schützen wertvolles Gut vor Beschädigung. Eine Besonderheit, die einige Tagesrucksäcke auszeichnet, ist ein Innenfach für eine Trinkblase. Der Schlauchanschluss wird durch eine Öffnung nach vorn geführt, so ist es möglich, dass während des Wanderns getrunken werden kann.

Weitere Details sind zum Beispiel eine Halterung für einen Berg- oder Skihelm und für Eispickel oder Bergstock. Einige Daypack-Modelle verfügen über einen verstellbaren Deckel, der es ermöglicht, das Fassungsvermögen noch um ca. 3 – 5 Liter zu erhöhen.

Beachtung schenken

Da die Anwendungsgebiete so breit gestreut sind – umfassen sie doch die Gebiete Wandern und Skifahren, Bergsteigen und Klettern, Radfahren und Mountainbiken, Freizeit und Beruf, kleinere und größere Reisen –, variiert auch das Innenleben und insgesamt die Ausstattung der Tagesrucksäcke. Die Auswahl ist groß, die Preisunterschiede erheblich.

Besteht Klarheit darüber, welche Ansprüche an den Tagesrucksack gestellt werden, schränkt dies die Auswahl schon ein. Hat man dazu noch entsprechende Preisvorstellungen oder Vorstellungen über Maße und Material, dann darf man fast sicher sein, dass man einen der Rucksäcke erwirbt, der perfekt allen gestellten Anforderungen entspricht.

Welches Volumen für Tagesrucksack & Daypack?

Leicht, handlich, kompakt: Ein Tagesrucksack ist der perfekte Begleiter für den Alltag. Gerade beim Volumen bestehen jedoch erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Wir zeigen Ihnen, welches Daypack für welchen Zweck am besten geeignet ist und worauf Sie beim Rucksackkauf achten sollten.

Welches Volumen sollte ein Tagesrucksack haben?

Unter 10 Liter: Tagesrucksäcke bis 10 Liter sind ideal für alle Bereiche, wo weniger mehr ist: als kompakte Sporttasche, Fahrrad- oder Laufrucksack, als leichte Freizeittasche oder als Daypack für Sightseeing-Touren. Gerade für Sportler ist ein kompaktes Daypack oft eine gute Wahl, um Wasserflasche, Handy und kleine Snacks immer dabeizuhaben. Rucksäcke unter 10 Liter Volumen haben ein handliches Format und fassen die nötigsten Dinge – ähnlich wie eine kompakte Handtasche.

10 – 20 Liter: Klassische Tagesrucksäcke liegen oft in diesem Volumen-Bereich. Bei einem Fassungsvermögen von bis zu 20 Litern ist das Daypack nach wie vor handlich zu tragen und bietet dennoch ausreichend Platz für die Sport-, Freizeit- oder Business-Ausrüstung. Wer für sein Hobby nicht viel mehr dabei hat als ein paar Schuhe und eine Wasserflasche, ist mit einem handlichen Tagesrucksack bis 20 Liter gut bedient. Auch eine klassische Business-Ausstattung mit Laptop, Aktenordner und Mittagssnack findet in einem mittelgroßen Daypack bequem Platz. Für kurze Outdoor-Tagestrips ist ein Rucksack bis 20 Liter ebenfalls eine gute Lösung. Wer länger unterwegs ist oder zu zweit wandern geht, ist mit einem 25 – 30 Liter Tagesrucksack meist besser bedient.

20 – 30 Liter: Tagesrucksäcke mit 20 – 30 Liter Volumen sind hervorragend als Outdoor- und Trekkingrucksäcke geeignet. Diese Rucksäcke bieten bereits ein relativ großes Fassungsvermögen, sodass Verpflegung, warme Kleidung und leichtes Sportzubehör bequem Platz finden. Zugleich ist ein Tagesrucksack dieser Größe noch nicht so schwer, dass er bei langem Tragen zur Last wird. Auf Flugreisen bieten sich Rucksäcke mit 20 – 30 Liter Volumen auch als Handgepäckstück an, denn viele Modelle liegen im Bereich der Standard-Handgepäckmaße von ca. 55 x 40 x 23 cm.

30 – 60 Liter: Rucksäcke bis 60 Liter haben bereits ein relativ hohes Fassungsvermögen und damit auch ein hohes Gewicht. Sie sind für den alltäglichen Gebrauch weniger geeignet, dafür umso mehr für Bergwanderungen, Hüttentouren und andere Outdoor-Aktivitäten, auf denen relativ viel Ausrüstung benötigt wird. Auch als kompakter Reiserucksack bietet ein solches Modell ausreichend Stauraum für einen mehrtägigen bis mehrwöchigen Trip. Gerade ungeübte Backpacker kommen mit einem Rucksack von ca. 30 – 40 Liter Volumen oft am besten zurecht, da größere Modelle bereits relativ schwer und unhandlich zu tragen sind.

Über 60 Liter: Rucksäcke dieser Größe sind keine klassischen Tagesrucksäcke mehr, sondern speziell als Reise- oder Trekkingrucksäcke für längere Touren gedacht. Hier finden auch Campingzubehör, Sportausrüstung und Proviant für mehrere Tage bequem Platz. Der Nachteil: Im voll befüllten Zustand wiegen große Trekkingrucksäcke oft 20 kg oder mehr. Daher kommen diese Rucksäcke nur für sportliche, kräftig gebaute Personen infrage, die auf eine umfangreiche Ausrüstung angewiesen sind. Besonders wichtig ist bei einem Rucksack ab 60 Litern die Qualität des Tragesystems, denn es muss den Rücken auch bei einem hohen Gewicht wirksam entlasten.

Welche Rückenlänge ist die richtige?

Im Gegensatz zum kleinen Daypack sind viele größere Tagesrucksäcke über 20 Liter mit einem einstellbaren Rückenteil ausgestattet. Je größer und schwerer der Tagesrucksack, desto wichtiger ist eine korrekte Einstellung der Rückenlänge. Gerade bei längeren Tragezeiten wird Haltungsschäden und Rückenschmerzen auf diese Weise wirksam vorgebeugt.

Als Grundregel gilt: Der Hüftgurt sollte so hoch sitzen, dass er über dem Hüftknochen verläuft. Der Gurt darf weder im Bauchbereich einschneiden, noch sollte er während der Bewegung im Leistenbereich scheuern. Die korrekte Position für den Ansatz der Schulterträger liegt mittig zwischen den Schulterblättern, sodass die Schulterpolster die Schultern sauber umschließen.

Weniger ist mehr: Warum das größte Daypack nicht immer das beste ist

Ob Umhängetasche, Koffer oder Rucksack – nach Meinung vieler Menschen kann eine Tasche nicht groß genug sein. Dabei ist die Größe nicht immer entscheidend dafür, ob ein Gepäckstück seinen Zweck erfüllt. Gerade beim Daypack ist weniger oft mehr, denn was Sie sich auf den Rücken laden, müssen Sie anschließend auch tragen. Wir zeigen Ihnen vier Gründe, warum ein kleinerer Rucksack in vielen Fällen die bessere Wahl ist.

4 Vorteile mit einem kleinen Tagesrucksack

  • handlich: Mit einem kompakten Rucksack sind Sie immer bequem unterwegs – egal, ob Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, öffentliche Verkehrsmittel benutzen oder den Rucksack für Ihr Handgepäck verwenden. Ein kleiner Rucksack sitzt komfortabel auf dem Rücken und kann bei Bedarf auch problemlos von Hand getragen werden. In Gepäckfächern findet der Tagesrucksack jederzeit Platz.
  • leicht: Ein großer Rucksack verleitet dazu, viel hineinzu­packen. Wenn Sie Ihren Rucksack für die Reise benutzen, kann Ihnen ein großes Modell schnell zum Verhängnis werden. Solange im Innenfach noch Platz ist, fällt Ihnen garantiert noch etwas ein, was Sie unbedingt mitnehmen möchten. Am Ende müssen Sie den schweren Rucksack dann tragen – unbeschwertes Reisen sieht anders aus. Mit einem kleinen Daypack packen Sie nur das Nötigste und sind immer leicht unterwegs. Das Prinzip gilt übrigens nicht nur für die Reise, sondern auch für den Shopping-Trip oder den Ausflug mit der Familie.
  • übersichtlich: Kleine Tagesrucksäcke sind meist sehr übersichtlich angeordnet, sodass Sie alle Gegenstände jederzeit zur Hand haben. Seitentaschen, Einschübe und ein unterteiltes Hauptfach sorgen bei vielen Modellen zusätzlich für Ordnung. So vermeiden Sie, dass Ihre Ausrüstung im Rucksack wild umherfliegt – ein wesentlicher Nachteil größerer Rucksäcke.
  • flexibel: Kompakte Daypacks bieten auf kleinem Raum überraschend viel Staufläche. Damit sind Sie für jede Aktivität bestens vorbereitet – ob Sie einen Ausflug mit Freunden machen oder Ihren Rucksack als Arbeitstasche nutzen. Größere Rucksäcke sind für viele alltägliche Anlässe zu sperrig.

Den Tagesrucksack richtig packen

Ein gut gepackter Tagesrucksack ist der ideale Begleiter für Alltag, Job und Reise. Das kompakte Daypack lässt viel Bewegungsfreiheit und sorgt zugleich dafür, dass wichtige Dinge immer zur Hand sind. Aber Vorsicht: Auch ein kleiner Rucksack wird schnell zu einem großen Problem, wenn er schlecht gepackt ist. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Rucksackpacken achten sollten.

Kleiner Tagesrucksack – große Flexibilität

Je kleiner der Rucksack, desto bequemer ist er zu tragen. Dieser banale Grundsatz stellt viele Menschen schon vor ein ernstes Problem – schließlich wird die Packliste während der Ausflugsplanung unweigerlich immer länger. Achten Sie darauf, wirklich nur das Nötigste einzupacken. Gerade auf langen Sightseeing-Touren und Wanderungen wiegt jedes Gramm schwer. Für Wanderrucksäcke gilt der Grundsatz: Mehr als 20 – 25 % des eigenen Körpergewichts sollten auch gut trainierte Wanderer nicht einpacken. Für Tagesrucksäcke sollte das Gewicht eher noch niedriger liegen.

Wer sein Daypack in einer kleinen Größe kauft, kommt gar nicht erst in Versuchung, viel zu packen. Orientieren Sie sich beim Kauf an der geplanten Verwendung: Möchten Sie Ihren Tagesrucksack mit zur Arbeit nehmen, für Sightseeing-Trips oder Wanderungen verwenden? Planen Sie schon beim Kauf mit einer möglichst kleinen Ausrüstung. So können Sie später nicht zu schwer packen und vermeiden außerdem, dass die Ausrüstung in einem zu großen Rucksack hin- und herschleudert.

Wichtige Dinge griffbereit behalten

Alle häufig benötigten Dinge gehören in die Außentaschen. Wasserflasche, Proviant und Wanderkarte sind so immer schnell zur Hand. Wenn Sie den Tagesrucksack in der Stadt verwenden, achten Sie darauf, dass auch die Aufsatztaschen gut geschlossen sind. Vor allem Wertgegenstände wie Handy oder Kamera sollten zwar jederzeit griffbereit sein, aber nicht von Fremden eingesehen werden können.

Am besten eignen sich dafür Tagesrucksäcke mit Reißverschluss-Aufsatztaschen. Wenn Ihr Tagesrucksack nicht über sichere Außentaschen verfügt, kann auch das innere Deckelfach ein guter Platz für Wertgegenstände sein. Hier kommen Sie jederzeit an alle wichtigen Gegenstände, ohne das ganze Daypack ausräumen zu müssen. Trotzdem sind Ihre Wertgegenstände bei geschlossenem Rucksack optimal geschützt.

Leichtes nach unten – Schweres an den Rücken

Je schwerer Sie Ihren Tagesrucksack bepacken, desto größer ist die Belastung für den Rücken. Bei schweren Rucksäcken sollte der Gewichtsschwerpunkt daher möglichst auf Schulterhöhe liegen, um den Rücken zu entlasten. Sitzt der Schwerpunkt zu weit unten, zieht der Tagesrucksack stark nach hinten. Der Oberkörper muss ständig gegenarbeiten. Schwere Gegenstände wie Laptop oder Aktenordner gehören zudem immer dicht an den Rücken. Der übrige Stauraum sollte mit leichten Dingen wie Kleidungsstücken fest aufgefüllt werden, sodass die schweren Gegenstände beim Gehen nicht hin- und herschlagen können.

Vermeiden Sie es auf Wanderungen, Teile der Ausrüstung außen am Tagesrucksack zu befestigen. Auch die Außentaschen dürfen ruhig leer bleiben, damit sich die Arme frei bewegen können. Mit einem kompakten Tagesrucksack bleiben Sie auch nicht so häufig an Ästen und Vorsprüngen hängen.

Tagesrucksäcke richtig einstellen

Auch ein hochwertiges Daypack ist nur dann bequem zu tragen, wenn es zuvor richtig eingestellt wurde. Viele Tagesrucksäcke lassen sich gleich mehrfach individuell anpassen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Einstellen Ihres Rucksacks achten sollten.

Wozu dienen die Einstellungen am Tagesrucksack?

Ein schlecht sitzender Rucksack ist nicht nur unbequem zu tragen, sondern verursacht mit der Zeit auch Schulter- und Nackenschmerzen. Je schwerer Ihr Daypack ist, desto sorgfältiger sollten Sie die Einstellungen vornehmen. Ein richtig eingestellter Tagesrucksack liegt fest am Rücken an, ohne zu scheuern oder einzuschneiden. Ein Hüftgurt kann die Traglast zusätzlich stützen und den Rücken entlasten.

Achten Sie bei Kindern außerdem darauf, einen altersgerechten Rucksack zu verwenden. Kinderrucksäcke sind in Größe und Füllvolumen dem kindlichen Körperbau angepasst und beugen Haltungsschäden gezielt vor.

Die richtige Einstellung für Ihren Tagesrucksack

Bei einfachen Rucksäcken lassen sich meist zumindest die Schultergurte individuell anpassen. Zusätzlich verfügen einige Modelle über einen Lastkontrollriemen, um den Rucksack im Schulterbereich einzustellen. Für schwere Lasten empfehlen sich Tagesrucksäcke, die wie Trekkingrucksäcke mit einem Hüft- und Brustgurt ausgestattet sind. Hiermit lassen sich schwere Daypacks sicher fixieren.

  • Schultergurte: Setzen Sie den Tagesrucksack zunächst mit gelockerten Gurten auf. Ziehen Sie die Gurte mäßig fest, sodass der Rucksack eng anliegt, ohne zu drücken. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Gurtansatz zwischen den Schul­ter­blät­tern lie­gt. So verlaufen die Gurte sauber entlang der Schultern.
  • Lastkontrollriemen: Über den Lastkontrollriemen kontrollieren Sie die Rückenlage Ihres Rucksacks. Ziehen Sie den Riemen in einem Winkel von oder wenig darüber fest. Je größer der Rucksack, desto größer darf der Winkel sein.
  • Brustgurt: Der Brustgurt sollte eng anliegen, ohne die Atmung zu beeinträchtigen. Der Gurt stabilisiert die Lage des Rucksacks und verbessert so Ihre Bewegungsfreiheit.
  • Hat Ihr Tagesrucksack einen Hüftgurt, schließen Sie diesen mittig über dem Hüftknochen. Die Hauptlast sollte nun fest auf dem Hüftknochen aufsitzen, ohne zu scheuern.

Pflegetipps für Daypack & Tagesrucksack

Wenn der Tagesrucksack regelmäßig genutzt wird, entstehen schnell einmal Flecken und Verschmutzungen. Jedes Daypack braucht eine regelmäßige Pflege, um auch nach längerem Gebrauch noch wie neu auszusehen. Wie aber lässt sich ein Tagesrucksack reinigen, und worauf ist bei der Rucksackpflege zu achten? Wir geben Ihnen praktische Tipps für Ihren Rucksack.

Wie pflege ich einen Tagesrucksack?

Die meisten Daypacks bestehen aus widerstands­fähigem, reißfestem Funktions­material. Bei der Reinigung ist dennoch Vorsicht geboten, denn die PU-Beschichtung kann durch eine falsche Pflege beschädigt werden. Damit Ihr Daypack auch nach mehrfacher Reinigung noch wie neu aussieht, sollten Sie auf aggressive Reinigungsmittel verzichten. Oberflächliche Verschmutzungen entfernen Sie schonend mit einer milden Seifenlauge, Lappen und Bürste.

Um Schimmel vorzubeugen, sollten Sie Ihr Daypack nach jedem Outdoor-Trip vollständig entleeren und an einem trockenen Ort aufbewahren. Salzwasser sollte schnellstmöglich mit Süßwasser abgespült werden.

Daypack waschen: von Hand oder in der Maschine?

Auch, wenn es verlockend klingt: Ein Tagesrucksack gehört nicht in die Waschmaschine. Die Funktionsmaterialien leiden unter der Maschinenwäsche und können mit der Zeit beschädigt werden. Das gilt insbesondere für die Oberflächenbeschichtung und die wasserabweisende Imprägnierung.

Für eine lange Lebensdauer reinigen Sie Ihr Daypack besser in der Badewanne oder in einer großen Schüssel mit milder Seife. Auch Duschgel eignet sich hervorragend für die Rucksackreinigung. Durch die schonende Handwäsche vermeiden Sie auch Rückstände von Waschmittel, die insbesondere im Bereich der Schulterträger leicht zu Hautreizungen führen können.

Reißverschlüsse schmutzfrei halten

Für einen reibungslosen Gebrauch ist es beim Tagesrucksack besonders wichtig, die Reißverschlüsse schmutzfrei zu halten. Alle beweglichen Teile sollten bei der Reinigung gründlich abgespült werden. Klemmende Reißverschlüsse können Sie mit etwas Seife wieder lockern.

Eine nachträgliche Imprägnierung von wasserabweisenden Rucksäcken ist meist keine gute Idee, da die Imprägnierstoffe zu Hautreizungen führen können. Um die Imprägnierung langfristig zu erhalten, sollten Sie daher immer die Herstellerhinweise beachten und eventuell eine zusätzliche Regenhülle verwenden.

Auf dieser Website werden Ihnen Informationen, Tipps, zahlreiche Produkte und Produktempfehlungen, sowie Bestseller an die Hand gegeben, damit Sie sich einen bestmöglichen Eindruck vor dem Kauf eines Tagesrucksacks – Daypacks machen können.