Den Tagesrucksack richtig packen

Ein gut gepackter Tagesrucksack ist der ideale Begleiter für Alltag, Job und Reise. Das kompakte Daypack lässt viel Bewegungsfreiheit und sorgt zugleich dafür, dass wichtige Dinge immer zur Hand sind. Aber Vorsicht: Auch ein kleiner Rucksack wird schnell zu einem großen Problem, wenn er schlecht gepackt ist. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Rucksackpacken achten sollten.

Kleiner Tagesrucksack – große Flexibilität

Je kleiner der Rucksack, desto bequemer ist er zu tragen. Dieser banale Grundsatz stellt viele Menschen schon vor ein ernstes Problem – schließlich wird die Packliste während der Ausflugsplanung unweigerlich immer länger. Achten Sie darauf, wirklich nur das Nötigste einzupacken. Gerade auf langen Sightseeing-Touren und Wanderungen wiegt jedes Gramm schwer. Für Wanderrucksäcke gilt der Grundsatz: Mehr als 20 – 25 % des eigenen Körpergewichts sollten auch gut trainierte Wanderer nicht einpacken. Für Tagesrucksäcke sollte das Gewicht eher noch niedriger liegen.

Wer sein Daypack in einer kleinen Größe kauft, kommt gar nicht erst in Versuchung, viel zu packen. Orientieren Sie sich beim Kauf an der geplanten Verwendung: Möchten Sie Ihren Tagesrucksack mit zur Arbeit nehmen, für Sightseeing-Trips oder Wanderungen verwenden? Planen Sie schon beim Kauf mit einer möglichst kleinen Ausrüstung. So können Sie später nicht zu schwer packen und vermeiden außerdem, dass die Ausrüstung in einem zu großen Rucksack hin- und herschleudert.

Wichtige Dinge griffbereit behalten

Alle häufig benötigten Dinge gehören in die Außentaschen. Wasserflasche, Proviant und Wanderkarte sind so immer schnell zur Hand. Wenn Sie den Tagesrucksack in der Stadt verwenden, achten Sie darauf, dass auch die Aufsatztaschen gut geschlossen sind. Vor allem Wertgegenstände wie Handy oder Kamera sollten zwar jederzeit griffbereit sein, aber nicht von Fremden eingesehen werden können.

Am besten eignen sich dafür Tagesrucksäcke mit Reißverschluss-Aufsatztaschen. Wenn Ihr Tagesrucksack nicht über sichere Außentaschen verfügt, kann auch das innere Deckelfach ein guter Platz für Wertgegenstände sein. Hier kommen Sie jederzeit an alle wichtigen Gegenstände, ohne das ganze Daypack ausräumen zu müssen. Trotzdem sind Ihre Wertgegenstände bei geschlossenem Rucksack optimal geschützt.

Leichtes nach unten – Schweres an den Rücken

Je schwerer Sie Ihren Tagesrucksack bepacken, desto größer ist die Belastung für den Rücken. Bei schweren Rucksäcken sollte der Gewichtsschwerpunkt daher möglichst auf Schulterhöhe liegen, um den Rücken zu entlasten. Sitzt der Schwerpunkt zu weit unten, zieht der Tagesrucksack stark nach hinten. Der Oberkörper muss ständig gegenarbeiten. Schwere Gegenstände wie Laptop oder Aktenordner gehören zudem immer dicht an den Rücken. Der übrige Stauraum sollte mit leichten Dingen wie Kleidungsstücken fest aufgefüllt werden, sodass die schweren Gegenstände beim Gehen nicht hin- und herschlagen können.

Vermeiden Sie es auf Wanderungen, Teile der Ausrüstung außen am Tagesrucksack zu befestigen. Auch die Außentaschen dürfen ruhig leer bleiben, damit sich die Arme frei bewegen können. Mit einem kompakten Tagesrucksack bleiben Sie auch nicht so häufig an Ästen und Vorsprüngen hängen.

Tagesrucksack & Daypack – Bestseller

nach oben